» Will be translated soon. «
März 2019 – Wieder viele Kastrationen und einige “Reisetiere”

Vor der Reise…

Auch in diesem Jahr wurde die erste Andros-Reise bereits wieder für den März geplant, denn ungefähr dann endet die ungemütliche und für Streunerkatzen schlechteste Jahreszeit, in der Krankheiten leichtes Spiel haben. Aber auch diesmal reist wieder die Hoffnung mit, dass sich möglichst alle Katzen einfinden, die im Vorjahr kastriert und an den Futterstellen versorgt wurden, denn Anfang März erhielten wir Bilder von S. Alle Katzen sehen für die Jahreszeit gut aus. Keine Schnupfenepidemie wie im letzten Jahr!

Zu den Reisevorbereitungen gehörte wie immer die Großbestellung an Parasitenmitteln. Für knapp 400 Euro landeten Stronghold zum Entflohen und Entmilben sowie Entwurmungstabletten im Einkaufswagen. Und auch sonst wurde schon fleißig gesammelt und gepackt.


22.03.2019

Die ersten sechs Kastrationskandidaten sind auf dem Weg zur Tierärztin und suchen Kastrationspaten. Diesmal werden verstärkt auch Kater “ins Visier genommen”, um die Kämpfe zwischen ihnen zu reduzieren, denn sie sind an der Futterstelle die Unruhestifter – typisch für unkastrierte Kater besonders zu dieser Jahreszeit.

Linos ist Leidtragender der Katerkämpfe. Das Auge ist verletzt worden und nicht mehr zu retten, es muss entfernt werden. Dies wird in Deutschland in einer Augenklinik gemacht.


23.03.2019

Die nächsten vier Katzen wurden heute kastriert. Neri ist recht scheu und wird froh sein, wenn er wieder an der vertrauten Futterstelle ist.

Kater Taps hat eine sehr hübsche Fellzeichnung. Sein Leben wird ab heute in ruhigeren und vor allem gesünderen Bahnen verlaufen. Dafür muss er aber vorher noch kurz in Narkose (Bild 2).

Sandro erst in der Transportbox und kurz darauf schon im Land der Träume. Ihm wurden zusätzlich zur Kastration noch die Zähne saniert, einige waren bereits abgebrochen.

Samson bekam ebenfalls zusätzlich zur Kastration eine dringend nötige Zahnsanierung.

Und hier Taps und Samson in der Warteschleife.

Leider gibt es auch schlechte Nachrichten: Sandro ist im Schnelltest FeLV positiv getestet worden. Der Nachtest, ebenfalls Schnelltest, fiel auch positiv aus. Blut wird ins Labor geschickt, die Ergebnisse sind aber erst Ende der nächsten Woche da (Insellage – das Labor ist auf dem Festland und am 25.03. ist auch noch Feiertag).


24.03.2019

Ein Sonntag ist auch in Griechenland ein Ruhetag, aber da wir sowieso eine Katze von der Tierärztin abholen mussten, kam gestern direkt ein weiterer Kater von Futterstelle 1 zur Kastration mit. Auf dem Bild ist er schon wieder wach und wartet drauf, dass er zurück an die Futterstelle kann. Er ist ca. 2 Jahre alt, gesund und auch die Zähne sind tadellos. Schönes Leben, Kleiner! Seinen Namen erhielt er von seiner Patin übrigens mit folgender Begründung: “Der soll jetzt Hermes heißen. Ich arbeite ja bei der Post, aber DHL kann man ja keinen Kater nennen. Also mal flugs bei der Konkurrenz geklaut.”


25.03.2019

Heute ist in Griechenland ein Feiertag, daher machen wir mit Kastrationen eine Pause. Gestern haben wir mehr Zeit als sonst an Futterstelle 2 verbracht und die Katzen gegen Parasiten behandelt. Einige von ihnen haben einen Schnupfen und bekommen ein Antibiotikum. Die Gruppe ist über den Winter kleiner geworden, 13 Katzen kommen zur Fütterung, vorher waren es 18. Sind sie abgewandert oder haben sie den Winter nicht überstanden? Die verbliebenen Katzen sind aber in einem guten Zustand.

Neben all den Sorgen und Mühen gehören auch kleine, erheiternde “Pannen” dazu! Die Tierärztin hatte Katze “Nerida” nur von weitem in der Falle sehen können, als das Bild bereits in den Foren hochgeladen und eine Patenschaft abgeschlossen wurde. Auf dem Behandlungstisch wurde aus der Katze ein Kater (und heißt jetzt “Neri” – siehe 23.03.2019).


26.03.2019

Drei Katzen haben heute ihren Kastra-Termin. Alle drei sind Kätzinnen, die zwei Tigerchen sind Neuzugänge an der großen und kleinen Futterstelle im Dorf. Sie sind sehr scheu und wurden deshalb mit der Falle gefangen. Anschließend kommen sie – kastriert und frei von Parasiten – wieder an die heimische Futterstelle zurück. Schildpatt Emilia wurde bereits bei der letzten Andros-Reise eingesammelt und auf einer Pflegestelle vor Ort untergebracht. Sie reist mit aus, damit ihr Auge in Deutschland in einer Augenklinik operiert werden kann.


27.03.2019

Drei Kater wurden heute kastriert.


28.03.2019

Leider endete die Reise auf Andros etwas früher als geplant. Aufgrund von Unwetterwarnungen musste schon am Donnerstag die letzte Fähre auf das Festland genutzt werden. Aber es wurden gestern trotzdem noch zwei Katzen kastriert. Die Hunde Chiona und Pandeli aus dem örtlichen Shelter reisen mit nach Deutschland, das Tierheim Eckertal übernimmt sie zur Vermittlung. Vor Ort haben sie keine Chance darauf, ein Zuhause zu finden, weil sie dem Welpenalter schon entwachsen sind.

Auch Soda hat sein Köfferchen gepackt und reist von Andros auf eine Pflegestelle nach Berlin. Er ist ca. 8 Jahre alt und hat sich als Streuner allein auf der Straße durchgeschlagen, hatte nicht mal eine Futterstelle. Das Leben hat Spuren hinterlassen – das rechte Auge fehlt, die weißen Ohren sind von der Sonne zerfressen und die Zähne sind marode. In einer Berliner Klinik soll Soda von Grund auf “saniert” werden und sucht anschließend ein schönes Zuhause. Er ist absolut sozial und aufgeschlossen gegenüber Artgenossen und auch Menschen sehr zugetan. Soda ist FIV positiv und sollte daher nicht in den ungesicherten Freigang.

Zu den fünf besonderen Glückspilzen, die diesmal von Andros nach Deutschland reisten, gehören auch Whisky und Frodo von der kleinen und großen Futterstelle. Whisky und Frodo sind 6 Monate alt, bringen Katzenschnupfen, Frodo ein lädiertes Auge und Whisky Entwicklungsverzögerungen mit. Das lässt sich alles wieder einrenken. Die Ausreise und damit verbunden eine sorgfältige medizinische Versorgung bedeutet für sie das Überleben. Sie wurden ebenfalls noch kastriert.

Leider ergab auch der Labortest, dass Sandro FeLV positiv ist. Er wartet nun separiert auf seine Vermittlung (Nachtrag: ein Zuhause wurde sehr schnell gefunden) und seine Ausreise ca. Ende April/Anfang Mai.

nach oben